Bamboo Verarbeitungsanleitung

1. Untergrundbehandlung

Wolcolor Bambusputz kann auf nahezu allen Putzträger-Untergründen verarbeitet werden, 

die keine ausblutenden oder durchschlagenden Bestandteile (wie z. B. Naturholz) haben.

WICHTIG und entscheidend für ein gutes Arbeitsergebnis ist immer eine einwandfreie 

Untergrundbehandlung. Wir empfehlen immer mindestens einen Anstrich mit unserer

WOLCOLOR Spezialgrundierung. Bei kritischen Untergründen (z. B. Altbau) empfehlen wir zwei 

Anstriche.

Es sollte immer abgeklärt werden, ob eventuell alte Wasserschäden vorhanden sind. Diese müssen

zuvor abisoliert (z. B. Jäger IsoSpray) werden.

Sollte die Wand oder Decke nikotinverseucht sein, bitte vorab mit einer geeigneten Nikotin-Sperrfarbe

vorstreichen. Bei kritischen Untergründen beraten wir Sie gerne.

Nicht gleichmäßig und in ausreichender Menge ausgebrachte Spezialgrundierung kann dazu führen,

dass der Untergrund nach Aufbringung von Wolcolor Bambusputz durchschlägt und es zu

Farbveränderungen kommen kann.


2. Abklebearbeiten

Angrenzende Decken, Wände, Fenster, Türen oder sonstige Aussparungen, die nicht mit 

Bambusputz beschichtet werden sollen, werden mit einem Goldband und CQ-Maskerband 

(Klebeband mit angearbeiteter Plastikfolie) abgeklebt.

Bitte benutzen Sie nur hochwertiges Goldband und CQ-Maskerband, da sich durch die Feuchtigkeit

des Putzes das Klebeband leicht ablösen kann.

Gerne können Sie unser ausgiebig getestetes Goldband und CQ-Maskerband bei uns kaufen.

Das Abkleben empfiehlt sich bereits vor der ggf. noch durchzuführenden Untergrundbehandlung.

Achten Sie auf eine rutschfeste Abdeckung des Bodens.

Ziehen Sie die Bänder nach dem Grundieren sofort ab, da die Grundierung eine Art Haut auf dem 

Klebeband bildet und das Abziehen somit erschwert.

Für die nachfolgende Beschichtung mit Wolcolor Bambusputz kleben Sie ein neues Klebeband auf die 

zu schützenden Flächen. Dieses ziehen Sie nach dem Auftragen von Wolcolor Bambusputz ab.

Sollten sich durch das Abziehen des Klebebandes die Kanten von dem Putz mit hochziehen, drücken

Sie die Kante einfach mit einer Spachtel wieder an.


3.Anmischen

In einen sauberen Bottich füllen Sie einen Beutel Wolcolor Bambusputz ein. Den Beutel reißen Sie 

am besten unten auf und lassen die Trockenmasse in den trockenen und rostfreien Behälter reinrieseln. 

Die Trockenmasse ist ordentlich per Hand durchzumischen, bis keine Klümpchen mehr fühlbar sind

und das Bindemittel gleichmäßig verteilt ist.

Füllen Sie nun die angegebene Menge Wasser in einen zweiten sauberen Bottich und geben Sie unter

ständigem Rühren den zuvor trocken gemischten Wolcolor Bambusputz hinzu.

Auf unseren Verpackungseinheiten steht, wie viel Wasser zum Anmischen eines Beutels zu 

verwenden ist.

Dies ist eine typische Regelangabe nach unseren langjährigen Erfahrungswerten, die je nach

Wasserbeschaffenheit, variabel ist.

Bei weichem Wasser empfiehlt es sich, zunächst mit ca. 10% weniger Wasser die Masse anzumischen.

Bei härterem Wasser kann es möglich sein, dass Sie ca. 10% mehr Wasser benötigen, als die auf

der Packung stehende Regelangabe.

Verwenden Sie nach Möglichkeit handwarmes Wasser.

 

Für jeden Beutel verwenden Sie unbedingt dieselbe Wassermenge, sonst kann es Farbabweichungen

geben.

Das Gemisch nur mit den Händen durchmischen und durchkneten, bis eine durchgehend homogene,

elastische und farbgleiche Masse entstanden ist.

Ist diese Mischung zu steif, geben Sie etwas mehr Wasser hinzu.

Die Mischung darf allerdings nicht zu flüssig sein, dass sie von alleine verflacht.

Die Mischung 15 Minuten quellen lassen und nochmals durchkneten.

Bei Verwendung von kaltem Wasser verlängert sich die Quellzeit.


4. auftragen

Das Verarbeitungsergebnis hängt stark von den persönlichen Fähigkeiten des Verarbeiters, der

Untergrundbeschaffenheit, sowie dem Zustand der verwendeten Werkzeuge ab.

Alle Reichweitenangaben auf den Verpackungseinheiten sind Richtwerte. Diese können je nach

Verarbeiter variieren und sind immer am Objekt zu ermitteln.

Falls Sie eine noch feinere und samtigere Oberfläche wünschen, eignet sich unser Produkt 

Velvet by Wolcolor.

Der zur Verarbeitung im Spachtelverfahren angemischte Wolcolor Bambusputz wird mit der 

Spezial Glättkelle auf die Wand aufgezogen.

Dabei stellt man das Glättgerät sehr steil gegen die Wand und zieht z. B. die Kelle nach oben oder

schräg nach oben und beschichtet so die Wand. Danach wird im Kreuzverfahren nach unten, oben,

rechts und links verteilt und geglättet. Durch Wiederholen des letzten Arbeitsganges wird die Masse 

gleichmäßig verteilt und geglättet.

Bei sehr großen Flächen hat die Erfahrung gezeigt, dass es wirtschaftlicher sein kann, die zu

beschichtenden Flächen erst mit der Trichterpistole zu sprühen und dann zu glätten.

ACHTUNG! Geglättete Oberflächen können im Falle einer Renovierung nicht überspachtelt werden.

Hierzu ist der alte Putz vorab zu entfernen. Bei Reparaturen die beschädigte Fläche vorher 

großflächig mit Wasser benetzen.


5. Aufsprühen (optional)

(Bambusputz kann optional auch aufgesprüht werden.)

Den Kompressor mittels Druckluftschlauch mit der Sprühpistole verbinden. Achten Sie darauf,

dass keine Knicke im Druckluftschlauch den Luftstrom behindern.

Wolcolor Bambusputz in die Sprühpistole einfüllen (nicht zu viel!) und mit einem Abstand von 

0,7 bis 1,0 Meter von der Wand oder Decke auf die zu beschichtende und vorbereitende Fläche 

spritzen. Dazu den Kompressor einschalten, den schwarzen kleinen Hebel am Luftdruckeinlass zur 

Hälfte (45 Grad) öffnen, die Sprühpistole auf die zu beschichtende Fläche richten und den 

Abzugshebel langsam betätigen. Mit der Intensität des Ziehens am Abzugshebel dosieren Sie die 

aufzubringende Menge des Wolcolor Bambusputz an der Decke oder Wand. Dabei darauf achten, 

den Abstand zur beschichtenden Fläche konsequent einzuhalten, um ein gleichmäßiges 

Spritzbild zu erhalten. Verwenden Sie immer die gleiche Sprühdüse. Vorzugsweise Düse M (die 

erhabene Düse auf dem Düsenrad) für eine schön strukturierte Oberfläche. Kleinere Düsenlöcher

können Sie verwenden, wenn Sie eine fein strukturierte Oberfläche erhalten möchten. 

Dafür muss aber auch der Untergrund entsprechend fein vorbereitet sein, sonst zeichnen sich die 

Unebenheiten ab. 

Die Sprühpistole mit kreisenden Bewegungen führen.

Sollten sich beim Sprühen kleine Krater bilden, so reduzieren Sie ggf. die Luftzufuhr oder 

Sprühmenge an der Sprühpistole und achten Sie auf den Abstand von Sprühpistole zu Wand oder 

Decke. Evtl. haben Sie zu viel Wasser in die Mischung gegeben.

Ist die Sprühpistole verstopft, dann ist möglicherweise Ihre Mischung zu steif (mehr warmes 

Wasser der Mischung hinzugeben) oder die Mischung wurde vor dem anrühren nicht richtig 

vorgemischt.

Immer eine komplette Decke bzw. Wand in einem Arbeitsgang beschichten, um Ansätze zu vermeiden.

Der Beutelinhalt ist immer für die angegebene Reichweite dimensioniert. Erreichen Sie die Reichweite 

nicht, so arbeiten Sie mit zu hohem Materialauftrag.

Läuft der Kompressor beim Einschalten nicht an, so deutet dies auf ein belastetes Stromnetz hin. 

Versuchen  Sie in diesem Fall eine Steckdose in der Nähe des Sicherungskastens zu verwenden.

Reinigen Sie die Sprühpistole und den Druckluftschlauch nach Beendigung Ihrer Arbeiten nur mit 

handwarmen Wasser.


wichtige Hinweise!

Unfallgefahr!

Achten Sie darauf, dass der Boden beim beschichten in jedem Fall, auch bei Abdeckung mit

Papier, Pappe oder Folien sehr rutschig werden kann. Als Unfallschutz bietet sich ein Malervlies

an, das fachgerecht verlegt eine bessere Rutschsicherheit bietet.

Lassen Sie keine gefährdenden Werkzeuge, z. B. Cuttermesser, ungeschützt herumliegen.

Der Kompressor wird beim Betrieb heiß! Lassen Sie diesen nicht unnötig laufen, wenn keine Decken-

oder Wandbeschichtung stattfindet. Der Kompressor auf eine rutschfeste Unterlage stellen.

Tragen Sie ggf. einen Hörschutz oder besser, stellen Sie den Kompressor vor dem Einschalten

in einem anderen Raum auf.

Wolcolor® GmbH |  Am Haltepunkt 7 |  68753 Waghäusel